News

Welcome to our aggregated news section. Up to the minute headlines from well-known news and opinion sites to give you freedom of choice! If you want to open a headline in a new tab or browser window, then please use your middle mouse button — usually the wheel — or use the “right click” button. If not, you will be leaving South Africa Online and we would prefer you to stay a while!

IOL

Mail & Guardian

  • Ken

    Any amateur detective (who happens to NOT be a conspiracy theorist) will find damning holes in the story being provided to the South African public regarding the circumstances of ET's death.

    Wage disputes are not normally carried out with pangas and metal pipes ( sort of defeats the object if you're trying to get money out of someone, don't you think ? ) ; neither are these disputes normally conducted in the (victim's) bedroom.

    The timing is oh-so co-incidental ( what with malema conveniently out of the country, cocking a snoot at the judicial systm and ALL South Africans who desire to hate-speech and racial inflammation relagated to the infamaous past (where it belongs)).

    The fact that THESE TWO murderers, all ALL THE THOUSANDS in South Africa, choose to
    'hand themselves over' to the police immediately after the incident has got to be the cherry on top !

    I pray most fervently that NO-ONE takes the law into their own hands and gives malema and his like-mindless followers the reaction they were hoping for.

    The most powerful moral victory for the AWB and all South African's (not just the Afrikaners) would be to let the law run it's course and ALL parties connected to this senseless crime be brought to
    justice.

    Mr Zuma – when you say you want ALL political leaders to THINK before they SPEAK, does this include julius malema ( mouth wide open, brain tight shut) – and if not – WHY NOT ????????

  • Douglas dereuck

    i am a south african living in west africa.
    a old man of 84 yrs old was beaten to death, the  four men  responsible are like  ?????? (south africa is going to the dogs)

  • Timo-gerhardt

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe einige überzeugende wissenschaftliche Argumente und Erkenntnisse zusammengetragen, die eine Verurteilung des amerikansichen Präsidenten wahrscheinlich machen.
    Der Afghanistankrieg ist ein auf Verdacht geführter Angriffskrieg der keine Kriegserklärung oder eine direkte Bedrohung zur Grundlage hatte. Die amerikanischen Präsidenten haben in mehreren Legislaturperioden islamische Länder angegriffen und sind zu Mördern und Verbrechern geworden. Niemand lässt sich seine Verwandten, Kinder und Freunde töten ohne dafür Rechenschaft zu fordern, dass Ding vom 11. September rechtfertigt nicht im geringsten den erneuten Krieg gegen ein unschuldiges islamisches Land. Barak Obama hat als angenommene über die Medien vermittelte charismatische Galionsfigur eines neuen Amerika die Möglichkeit und das Vertrauen bekommen, dieses Mal keinen erneuten Krieg zu führen, indem ihm von den Europäern der Friedensnobelpreis als Vertrauensbeweis verliehen wurde. Ich selbst habe Barak Obama geglaubt er würde ein Freund von diplomatischen Lösungen sein, was er verlautbaren ließ und selber sagte. Jedoch hat keinerlei Diplomatie im Bereich Afghanistan stattgefunden, sondern die Amerikaner haben wieder jeder Vernumpft erneut großkotzig und selbstbewußt eine andere Nation militärisch angegriffen. Dabei kam und kommt es zu vielen Toten Freunden, Verwandten und Kindern. Es ist völlig unsinnig zu behaupten es hätte eine Situation gegeben, wo ein militätischer Einsatz die einzige noch übrige Lösung gewesen ist, zumal diese Option nur für den Verteidungsfall gilt und niemals für den Angriff.
    Um zu beweisen, welche anderen Möglichkeiten es gibt, nenne ich hier drei Lösungswege die ich einzeln erläutere:
    1. Es wäre möglich gewesen, die afghanische Bevölkerung durch ein gemeinsam mit dem Islam aufgelegtes Religionsprogramm in ihrem ethischen und moralischen Lebensweg zu bestärken und somit die völlige Sicherheit darüber zu gewinnen, dass es in Afgahnistan keine gefährliche “islamistische Ideologie” gibt. Dabei hätten tausende Amerikaner sich bei Reisen nach Afghanistan persönlich von der Kultur und Religion der Afghanen versichern können und die Afghanen kennen lernen können. Wissenschaftlich hätte dazu die kognitive Religionstherie von Harvey Whitehouse, (sicherlich nicht von mir selbst Timo Gerhardt, weil ich nicht Harvey Whitehouse bin) eingesetzt werden können. Die Modes of Religiosity sind super dafür geeigent Menschen eine religiöse und sichere Glauebensbasis zu vermitteln. Das hätte Amerika als angeblich offenes und tolerantes Land bei ihren Möglichkeiten tun können.
    2. Die Region in der die Amerikaner intervenieren, ist einmaliges chinesisches Li-Recht Gebiet. Das Li- Recht ist ein Gewohnheitsrecht, daß auf die Philosophie von Konfuzius baut und dort über das Li-Streckenmaß Verbreitung hatte. Die USA hätte wirtschaftliche Großmachtsphantasien beiseite lassen können und gemeinsam mit China, erstens Ihre internationalen Beziehungen verbessert und dabei zusammen mit China eine ähnliche Li-Rechltiche gewohnheitsrechltiche Wertediffusion und Internalisierung beziehungsweise Festigung in dem betreffenden misstrauten Gebieten durchführen können. Leider hat die amerikanische Regierung stattdessen getötet wie sie wollten und sich schuldig gemacht und ist jetzt deswegen auch auf der Li- Ebene auf der Anklagebank.
    3. Die Region um Kabul wurde während des Hellenismus durch Alexander den Großen erschlossen und weil Alexander der Große auch Schüler von Aristoteles war hat dort eine Verbreitung der griechischen Ethik stattgefunden, auf welche die Ameirkaner sich sogar aufgrund ihres angeblichen christlichen Glaubens hätten verlassen können. Jedoch war Griechenland für die Amerikaner während der Finanzkrise dazu benutzt worden, aufgrund ihres Staatshaushaltes zu einem europäsichen Problem deklariert zu werden und so wurde “diplomatisch” versucht den Europäer zu sagen, schaut auf euere Probelme in Europa anstatt uns in Afghanistan auf die Finger zu schauen oder uns zu kritisieren. Die Amerikaner machen zudem den Fehler, daß sie sich mit ihren grottigen Univeristäten für die Besten halten, dabei haben Sie die geschichtlichen Zusammenhänge von den Regionen wo sie mit Waffen ankommen nicht einmal kennen oder benennen können, daß ist staatlicher Augapfeldurchriss und kompletter Idiotenstaat der Amerikaner.
    Das heißt in der Schlussfolgerung, die Amerikaner Morden ohne dafür bestraft zu werden und haben dabei eine technologische Überlegenheitsselbstzuschreibung die informationstechnisch überhaupt nicht stimmt, wie an den geschichtswissenschaftlichen, moralwissenschaftlichen und diplomatiewissenschaftlichen Beweisen oben im Text deutlich zu erkennen ist.
    Damit den US Amerikanern jetzt wirklich der Ast abbricht, fordere ich im Einklang mit der römsich-katholischen Kirche in Rom eine Verurteilung des amerikanischen Präsidenten vor einem ausländischen Gericht zur Gefängnistrafe im Ausland, entweder in China oder in Deutschland.
    Bitte Veröffentliche die Sachen bei sovielen Zeitungen und Organen wie möglich.
    Viele Grüße,
    Timo Gerhardt